Vorsorge bei Kindern / Sehschule

Leider passiert es selbst in hochzivilisierten Ländern wie Deutschland noch zu oft, dass eine Fehlsichtigkeit oder Schwachsichtigkeit eines oder beider Augen im Kindesalter zu spät entdeckt wird und einer Behandlung nicht mehr zugängig ist (Die sensible Phase endet zwischen dem 9.-11. Lebensjahr). Die Sehschwäche bleibt dann lebenslang bestehen und beeinträchtigt meisten auch das dreidimensionale Sehvermögen.
Daher sollten alle Kinder frühzeitig und nicht erst vor dem Schulbeginn, diesbezüglich augenärztlich untersucht werden. Selten findet man auch bei Kindern schon Medientrübungen wie ein grauer Star (Katarakt) oder ein Glaukom, auch Tumore des Auges können bei Kindern  die Ursache einer Sehminderung sein. Besteht eine lediglich einseitige Schwachsichtigkeit, kann das Kind in der Entwicklung völlig unauffällig sein und auch in den U- Untersuchungen durch das Raster fallen. Bei uns wird die Sehfunktion spielerisch und unverkrampft untersucht, viele Kinder machen die Erfahrung, dass ein Augenarztbesuch harmlos ist und sogar Spass macht.

Datenschutzinformation